babyschatztruhe.de

Die Schatztruhe für ihren Schatz

Elternzeit, Elterngeld und Co

ElternzeitELTERNZEIT UND BERUF

Früher oder später muss man sich mit dem Thema auseinandersetzen wie man die erste Zeit mit seinem Kind gestalten möchte und wie man das mit der Arbeit am besten vereinbaren möchte. Manche Mütter möchten gerne sich so lange wie möglich selbst um das Kind kümmern, für andere wiederum ist die baldige Rückkehr in den Beruf sehr wichtig. Was es auch immer ist muss sich jeder ganz genau selbst überlegen und sich dafür genug Zeit nehmen.

MUTTERSCHUTZ

Üblicherweise beginnt der Mutterschutz in Deutschland 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet 8 Wochen nach der Geburt. Für Mehrlings- oder Risikoschwangerschaften beziehungsweise bei Kaiserschnittgeburten gibt es Abweichungen.

ELTERNZEIT / ELTERNGELD

Elternzeit kann man für maximal 3 Jahre in Anspruch nehmen. Das Elterngeld bekommt man für 12 Monate oder 14 Monate, wenn man die Elternzeit zwischen zwei Elternteilen aufteilt. Es ist auch möglich dann in Teilzeit in Elternzeit zum Arbeitsplatz zurückzukehren. Jeder muss sich für sich, beziehungsweise gemeinsam mit dem Partner überlegen, wie man die Elternzeit gestalten möchte.

Die Beantragung auf Elternzeit reicht man beim Arbeitgeber entweder vor der Geburt oder bis zu 7 Tage nach der Geburt ein.

Hier habe ich ein einfaches Antragsformular als Muster zusammengestellt:

Elternzeitantrag Muster

Sämtliche Informationen zum Thema Elternzeit/Elterngeld findet man am besten hier:

Informationen Elternzeit

KINDERGELD

Man hat auch Anspruch auf Kindergeld. Dieses beantragt man wie die meisten Beiträge erst nach der Geburt mit der Geburtsurkunde.

ÜBERSICHT BEITRÄGE

Ich finde diese Seite auf Wikipedia sehr übersichtlich. Vor allem die Tabelle zeigt, wann welche Art von Beitrag in Kraft tritt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Elternzeit

KRANKENVERSICHERUNG

In Deutschland ist das Thema Krankenversicherung eher kompliziert. Deshalb sollte man sich frühzeitig mit dem Thema auseinandersetzen. Es kommt nämlich darauf an, ob man selbst gesetzlich oder privat oder freiwillig gesetzlich versichert ist und wie die Einkommensverhältnisse der Partner aussehen. Üblicherweise wird das Kind beim Mehrverdiener versichert. Bitte unbedingt mit der eigenen Krankenkasse austauschen, um zu erfahren wie die individuelle Situation sich darstellt. Soll das Kind bei der Geburt dann gesetzlich oder privat versichert werden – all diese Fragen gilt es zu klären. Bitte daran denken, dass es auch sein kann, dass die Krankenversicherungsbeiträge während der Elternzeit selbst voll zu entrichten sind und, dass das für das Kind auch zutreffen kann. Hier sollte man überlegen wer länger in Elternzeit geht und bei welchem Elternteil das Kind dann günstiger zu versichern ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.